Wissenschaftswerkstatt an Kärntner Schulen

Die Wissenschaftswerkstatt hat es sich zum Ziel gesetzt, wissenschaftliche Herangehensweisen an Neuen Mittelschulen (NMS) zu etablieren und begleitet SchülerInnen langfristig, um ihre naturwissenschaftliche Kompetenz auszubauen und ihnen einen positiven Zugang zu Tätigkeiten in diesem Bereich zu vermitteln.

Im Rahmen von Workshops haben SchülerInnen die Chance, sich auf experimentellem Niveau mit Fragestellungen aus mathematisch-naturwissenschaftlichen Feldern zu beschäftigen. Dabei sollen forschend Phänomene der unmittelbaren Umwelt betrachtet, Fragen gestellt und zu deren Lösung beigetragen werden. Dies ermöglicht SchülerInnen ihre Problemlösungskompetenz auszubauen und die Hemmschwelle zu Wissenschaft und Forschung zu überwinden.

Ausgehend davon möchte die Kaiserschild-Stiftung dieses Projekt zukünftig mehr SchülerInnen zugänglich machen und hat das Angebot auf das Bundesland Kärnten ausgeweitet.

Details zur Umsetzung:

  • Eine Klasse einer NMS wird von der 5. – 8. Schulstufe betreut
  • Standort: ländlicher Raum
  • Eine Projektwoche pro Jahr: 4 Halbtage mit je 3 Schulstunden
  • Keine Kosten für die Schülerinnen und Schüler oder die Schule
  • Die Schule stellt Räumlichkeiten und eine Aufsichtsperson zur Verfügung

Die ersten teilnehmenden Kärntner Schulen sind: NMS Gegendtal-Treffen, NMS Winklern, NMS Griffen und NMS Bad St. Leonhard.

Die Schülerinnen und Schüler der NMS Winklern und der NMS Gegendtal-Treffen haben bereits im Sommersemester 2018 das erste Modul erfolgreich und mit Begeisterung absolviert.

Im Herbst des Schuljahres 2018/19 starten die NMS Griffen und die NMS Bad St. Leonhard mit der Wissenschaftswerkstatt.

Weitere Informationen: www.kaiserschild-stiftung.at

Kontaktpersonen: Mag. Irmgard Mitterbäck: irmgard.mitterbaeck@kaiserschild-stiftung.at

Mag. Gerlinde Duller: gerlinde.duller@lsr-ktn.gv.at

 

Text: Mag. Gerlinde Duller, Mag. Irmgard Mitterbäck

Fotos: NMS Gegendtal, NMS Winklern