Sicherheitshinweis Auslandsreisen

Sehr geehrte Frau Direktorin!
Sehr geehrter Herr Direktor!

Der Landesschulrat für Kärnten bringt Ihnen nachstehend den weltweiten Sicherheitshinweis, veröffentlicht auf der Homepage des Ministeriums für Europa, Integration und Äußeres zur Kenntnis.

 

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es besteht derzeit weltweit eine erhöhte Gefahr terroristischer Anschläge und Entführungen.

Vorrangige Anschlagsziele sind Orte mit Symbolcharakter, wie z.B. Regierungs- und Verwaltungsgebäude, Verkehrsinfrastruktur (insbesondere Flugzeuge, Bahnen, Schiffe), Wirtschafts- und Tourismuszentren, Hotels, Märkte, religiöse Versammlungsstätten sowie generell größere Menschenansammlungen. Es kann dabei zu Sprengstoffanschlägen, Angriffen mit Schusswaffen, Entführungen und Geiselnahmen kommen.

Der Grad der terroristischen Bedrohung ist von Land zu Land unterschiedlich. Erhöhte Anschlagsgefahr besteht insbesondere in Ländern und Regionen, wo bereits wiederholt Terrororganisationen aktiv waren, wo Terroristen über Rückhalt in der lokalen Bevölkerung verfügen oder wo Anschläge mangels effektiver Sicherheitsvorkehrungen vergleichsweise leicht verübt werden können. Informationen über Terrorgefahren finden sich in den länderspezifischen Reise- und Sicherheitshinweisen. Diese werden regelmäßig überprüft und bei Bedarf angepasst.

Das Außenministerium empfiehlt allen Reisenden nachdrücklich ein möglichst sicherheitsbewusstes und situationsgerechtes Verhalten. Reisende sollten sich vor und während einer Reise sorgfältig über die Verhältnisse in Ihrem Reiseland informieren, die örtlichen Medien verfolgen und verdächtige Vorgänge (unbeaufsichtigte Gepäckstücke in Flughäfen oder Bahnhöfen, verdächtiges Verhalten von Personen oder Ähnliches) den örtlichen Polizei- oder Sicherheitsbehörden melden. Auf die Möglichkeit der Reiseregistrierung wird ausdrücklich hingewiesen.

 

Angesichts der aktuellen tragischen Ereignisse in Brüssel wird empfohlen, geplante Auslandsreisen mit Schülergruppen mit den betroffenen Schülern und Schülerinnen und Eltern neuerlich zu diskutieren und auf Bedenken und Befürchtungen einzugehen.

Die Entscheidung über die Durchführung hat die Schule zu treffen.

Nachdem bei diesen Schulveranstaltungen Übernachtungen außerhalb des Wohnortes vorgesehen sind, ist eine Verpflichtung zur Teilnahme nicht gegeben. Sofern einzelne Schüler oder Schülerinnen nicht teilnehmen wollen, so ist ein Ersatzunterricht anzubieten.

Hinsichtlich bereits anstehender Reisen nach Brüssel wird empfohlen, diese vorerst zu verschieben.