Schülerunterstützungen bei Schulveranstaltungen

Schülerunterstützungen werden gewährt, wenn sie
– sozial bedürftig sind und
– Österreichische Staatsbürger oder diesen gleichgestellt sind.

Österreichischen Staatsbürgern sind gleichgestellt:
– EU-, EWR-Bürger/innen
– Konventionsflüchtlinge
– Schüler, wenn zumindest ein Elternteil in Österreich durch wenigstens fünf Jahre
einkommensteuerpflichtig war und in Österreich den Mittelpunkt seiner
Lebensbeziehungen hatte.

Für die Beurteilung der Bedürftigkeit sind maßgebend
– Einkommen
– Familienstand
– Familiengröße
zum Zeitpunkt der Antragstellung.

Antragstellung

Antragsformulare liegen in allen Direktionen der mittleren und höhren Schulen auf, bzw. sind auf der Seite des Online-Ratgebers http://schuelerbeihilfen.bmbf.gv.atherunterzuladen.

Die Ansuchen müssen spätestens bis 30.4. des jeweiligen Schuljahres beim Landesschulrat für Kärnten eingelangt sein, da verspätete Ansuchen nicht mehr behandelt werden können.

Sofern auch ein Antrag auf Schülerbeihilfe eingebracht wird, ist ein Antrag auf Schülerunterstützung gemeinsam mit diesem einzubringen.

Ist jedoch kein Antrag auf Gewährung einer Schülerbeihilfe gestellt worden, sind die Nachweise der Bedürftigkeit dem Antrag auf Schülerunterstützung anzuschließen. Das sind
– bei Personen, die ausschließlich Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit beziehen, der
Lohnzettel und der Bescheid über die Arbeitnehmerveranlagung, jeweils für das letzt
vergangene Kalenderjahr,
– bei Personen, die zur Einkommensteuer veranlagt werden, der zuletzt ergangene
Einkommensteuerbescheid,
– bei Personen, deren Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft nach Durchschnittssätzen
ermittelt werden, der zuletzt ergangene Einheitswertbescheid und der zuletzt ergangene
Einkommensteuerbescheid.

Sofern die leiblichen Eltern nicht in Wohngemeinschaft leben und ein Elternteil auf Grund eines Exekutionstitels festgelegte Unterhaltsleistungen zu erbringen hat, ist auf Antrag an Stelle des Einkommens dieses Elternteils die Unterhaltsleistung für die Ermittlung der Bedürftigkeit heranzuziehen. In diesem Fall ist es erforderlich, eine Ablichtung des Exekutionstitels, dem Antrag auf Schülerunterstützung anzuschließen.
Höhe der Schülerunterstützung

Die Höhe der Schülerunterstützung beträgt je nach Bedürftigkeit des Schülers bei einer Dauer der Schulveranstaltung von mindestens fünf Tagen bis zu € 180,–

Weitere Informationen:

Frau AR Silvia Kampl
Tel.: +43/463/5812-312