inspire! Lab im Lakesidepark eröffnet

Ein Raum, der buchstäblich zu Innovationen und unternehmerischen Geist inspirieren soll, wurde im Klagenfurter Lakesidepark von der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt in Kooperation mit dem Landesschulrat für Kärnten eröffnet. Im inspire! Lab können Schülerinnen und Schüler, Studierende, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler experimentieren und forschen sowie sich mit Startups und etablierten Unternehmen vernetzen. Das Besondere an diesem Raum, der bis zu 25 arbeitenden Personen auf 130 m² Platz bietet: Möbel und Wände sind mit einer speziellen Beschichtung versehen, wodurch sie magnetisch und mit den kreativen Ideen beschreibbar sind. Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und Landesrat Rolf Holub kamen seitens der Landesregierung zur Eröffnung und zeigten sich begeistert.

Kaiser hob die Wichtigkeit und Notwendigkeit hervor, sich in allen Bildungsbereichen, in der Produktionskette, bei Innovation zu vernetzen. „Nur so können wir mit an der Spitze sein, nur so können wir schnellstens aufholen, wenn wir das Gefühl haben, irgendwo an Terrain zu verlieren“, betonte er. Am inspire! Lab hob er hervor, dass hier unternehmerisches Denken geprobt und praktiziert werden könne, dass man hier angehalten werde, auch Fehler zu machen und aus diesen zu lernen. Als aktuelle Anschauungsbeispiele für intelligenten Unterrichts-Output hatte Kaiser zwei Produkte von seinem gerade zuvor absolvierten Besuch beim Tag der offenen Tür an der Klagenfurter HTL Mössingerstraße mitgebracht: Ein per von Schülern mitentwickeltem 4D-Drucker hergestelltes Schullogo sowie eine Packung Gummibären, die ihm via Industrie 4.0-Wertschöpfungskette an der HTL geliefert wurde.

Uni-Vizerektorin Doris Hattenberger freute sich über das inspire! Lab als Raum der Begegnung von Universität, Wirtschaft und Schulen. Bildungsdirektor Rudolf Altersberger zeigte sich sicher, dass die Kärntner Schülerinnen und Schüler mit einem im inspire! Lab gewonnen besonderen Spirit und Feuerwerk an Ideen an ihre Schulen zurückkehren und dies dort umsetzen und einbringen werden.

Landesschulinspektor Klaus-Peter Haberl und Erich Schwarz, Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, stellten das inspire! Lab näher vor. Für Haberl ist es eine „Spielwiese zum Entwickeln und Reifen von Ideen für Kärntens Unternehmer der Zukunft“. Die Raumgestaltung sei unter Einbeziehung von Schülerinnen und Schülern sowie Studierenden erfolgt. Weiß an Wänden und Einrichtung sei die dominierende Farbe – in Anlehnung an das leere Blatt Papier am Beginn einer Entwicklung. „Hier geben wir die Möglichkeit, quer und frei zu denken, das Selbstvertrauen zu stärken, Fehler zu machen und daraus zu lernen, Freude am Unternehmertum zu entwickeln“, so Haberl. Schwarz ergänzte, dass im inspire! Lab auch neue Lern- und Lehrmethoden erarbeitet und ausprobiert werden sollen.

inspire! Lab steht für „Innovation Spirit and Entrepreneurship Lab“. Wolfgang Lattacher vom Uni-Institut für Innovationsmanagement und Unternehmensgründung gab mit Schülerinnen und Schülern der HAK Spittal sowie Studierenden der Alpen-Adria-Universität gemeinsam einen praktischen Einblick in die Arbeit im Lab. Sie spielten kurz das Startup-Game „inspire! build your business“ an. Der überdimensionale Spielplan mit den dazugehörenden Spielfiguren ist an den Wandflächen des Labs angebracht. Das Spiel simuliert die Schritte bei der Gründung eines Unternehmens.

Beim inspire! Lab kooperieren das Institut für Innovationsmanagement und Unternehmensgründung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften an der Klagenfurter Uni, der Landesschulrat für Kärnten, Handelsakademien und Handelsschulen. Die Eröffnung dieses Labors vervollständigt mit dem Smart Lab Klagenfurt und dem build! Gründerzentrum das Entrepreneur-Ecosystem in Klagenfurt. Kooperationspartner sind auch die Privatstiftung Kärntner Sparkasse, Philips Austria, Kelag, Karnerta und addIT.

Infos: www.aau.at/inspire

Text: LPD/Markus Böhm
Foto: LPD/Bauer