Geballte Bildungskompetenz unter einem Dach

Die geballte Bildungskompetenz gastierte von 23. bis 25. November im Messezentrum Salzburg. Dort waren die Interpädagogica West, die Berufsinfomesse (BIM) sowie die Messe für Beruf, Studium und Weiterbildung (BeSt³) unter einem Messedach vereint. Als Informationsplattform für Pädagogen, Entscheidungsträger und Bildungsinteressierte zeigte die von Reed Exhibitions organisierte Interpädagogica WEST mit 217 Ausstellern die Themenbereiche Lehr- und Lehrmittel; IT und digitale Medien; Ernährung, Raumkonzepte und Bewegung; Reisen, Natur und Kultur. Dazu gab es ein Fachprogramm mit rund 160 Diskussionen, Workshops sowie Side Events, wie es sie in dieser Dichte bei der Interpädagogica noch nie gegeben hat. Die Schwerpunkte der heurigen Messe lauteten Digitalisierung und digitale Bildung, Stärkenorientierung und Elementarpädagogik.

Der Landesschulrat für Kärnten war mit einem Infostand vor Ort, der von Anna Gabalier, M.A., Mag. Josef Pötsch und Mag. Julia Delbello hervorragend betreut wurde. Zur Eröffnung statteten der Amtsführende Präsident Rudolf Altersberger, LSR- Direktor Dr. Peter Wieser sowie Mag. Claudia Korentschnig der größten Bildungsmesse einen Besuch ab und staunten über das umfangreiche und vielfältige Schulangebot in den einzelnen Hallen. AP Rudolf Altersberger stellte sich im Bildungstalk gemeinsam mit dem Amtsführenden Präsidenten des Landesschulrates von Salzburg, Johannes Plötzeneder und Rektorin der Pädagogischen Hochschule Salzburgs, Dr. Elfriede Windischbauer den Fragen des Moderators zur digitalen Bildung.

Da die Digitalisierung Leitthema der diesjährigen Interpädagogica WEST  ist, veranstaltet das Bundesministerium für Bildung die eEducation-Fachtagung erstmals im Rahmen dieser Bildungsfachmesse. Die eEducation-Fachtagung richtet sich an Pädagogen, welche die digitale Schulentwicklung am eigenen Schulstandort begleiten und umsetzen. Bei der eEducation-Fachtagung werden in Vorträgen und Praxisworkshops aktuelle Themen zum Technologieeinsatz im Unterricht bearbeitet. Dabei erfahren und erleben Lehrkräfte, wie man digitale Medien sinnvoll in den eigenen Unterricht einbauen kann, sodass für Schülerinnen und Schüler ein pädagogischer Mehrwert entsteht. Über 1.600 Schulen, die digitale Medien im Unterricht einsetzen und die digitale Schulentwicklung aktiv vorantreiben, haben sich im eEducation-Austria-Netzwerk zusammengeschlossen.

Auf der Interpädagogica WEST konnte ein digitales Musterklassenzimmers besichtigt werden, ein realitätsnahes Beispiel eines digitalisierten Klassenzimmers. Eingebaut ist ein Komplettsystem, dazu gehören Möbel ebenso wie Netzwerk (Internetanschluss, LAN und WLAN), Server, Endgeräte, Präsentationsgeräte bis hin zu Dokumentenkameras oder Druckern.

Zeitgleich zur Interpädagogica WEST fand die 3. Elementarpädagogische Fachtagung statt. Diese veranstaltete der Fachverlag „Unsere Kinder“ gemeinsam mit dem Zentrum für Kindergartenpädagogik des Landes Salzburg.

Text: Medienservice Reed Exhibitions Messe Salzburg, LSR/kore

Fotos: LSR/kore