Beeindruckender Schulsportbericht 2017/18

Sportlich im wahrsten Sinne des Wortes ging im Spiegelsaal des Amtes der Kärntner Landesregierung im Rahmen einer kombinierten Feierstunde zu. Landessportdirektor Arno Arthofer, in Vertretung von Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser, präsentierte mit den scheidenden Schulsportkoordinatoren, Walter Pressinger und Christian Gfrerer, den 132 Seiten umfassenden Schulsportbericht 2017/2018. Die beiden scheidenden Schulsportkoordinatoren erhielten von Landesrat Daniel Fellner, in Vertretung von Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser, das Ehrenzeichen des Landes Kärnten überreicht. Das erfolgreiche Fußball-Schülerliga Team des BG/BRG/SRG Klagenfurt Lerchenfeld mit Headcoach Pressinger und den Betreuern Thomas Lerchster und Hannes Schusser wurde für den Schülerliga-Bundestitel 2018 mit Trainingsanzügen und Urkunden geehrt.

„Schulsport ist cool. Kärnten ist gemessen an den EinwohnerInnen und SchülerInnen die Nummer eins im Schulsport, betonte Arthofer. Alle Schulsportveranstaltungen seien seit Jahren top organisiert und alle Verantwortlichen würden großartige Arbeit leisten. Der Landessportdirektor hob auch gesellschaftspolitische und gesundheitsfördernde Bedeutung des Sports hervor. „Laut einer BSO-Studie nimmt Kärnten den dritten Platz bei Sportvereinsmitgliedern ein. 160.000 Menschen sind aktiv tätig. Beim Schulsport und bei den Schulsportangeboten sind wird die Nummer 1“, so Arthofer.

Dass dem Schulsport auch in Zukunft der entsprechende Raum eingeräumt werde, sei ein Ziel aller Sportverantwortlichen. Die Aktion ‚Sportverein und Schule‘ wird weiter gestärkt und die Sportstätteninfrastruktur soll noch besser nutzbar gemacht werden.

Pressinger berichtete, dass es den Schulsportbericht seit dem Jahr 2003 gäbe. „Er ist der 16. Bericht und er ist ein wichtiges Dokument über die Schulsportwettkämpfe und die zahlreichen Breitensport- Initiativen. Er kann auch digital abgerufen werden“, sagte Pressinger. Top sind auch die Teilnehmerzahlen an den Schulwettkämpfen. 34,86 Prozent aller Schülerinnen und Schüler nehmen daran teil. Damit rangiert Kärnten auf Platz eins vor Salzburg (24,32 Prozent) und dem Burgenland (22,65 Prozent).

Sehen lassen kann sich auch die Wettkampfstatistik im Jahr 2017/18. Insgesamt gab es 45 Landesmeisterschaften und eine Bundesmeisterschaft (Fußball-Schülerliga). An ihr nahmen 32.899 Schüler teil. Zu Bundesmeisterschaften gab es 22 Entsendungen. Gut angenommen wurden auch die breitensportlichen Aktionen wie die Sicherheitstage-Erlebnistage im Schnee für Volksschulen, der Volleyball Tag, der Antenne SchulGolfTag, der Schul-Skitag und Volksschule in Bewegung.

Erfolgreich schlugen sich Kärntens Schulen auch bei den Bundesmeisterschaften, wo Kärnten sieben Bundessieger im vergangenen Schuljahr gestellt hat. Neben dem Sieg des BG/BRG/SRG Klagenfurt Lerchenfeld in der Fußball-Schülerliga gab es zwei Titel im Rudern (Doppelvierer männlich und weiblich) durch das BG Perau/NMS Landskron bzw. das Alpe-Adria- Gymnasium Völkermarkt und im Cross Country durch das BRG BORG Klagenfurt und die NMS Kötschach. Bundessieger in der Golf Oberstufe wurde das Ingeborg Bachmann Gymnasium aus Klagenfurt.

Lobende Worte zum Schulsportbericht gab es von Bildungsdirektor Robert Klinglmair, der den hohen Stellenwert des Sports speziell im sozialen Bereich aber auch im Wirtschaftsbereich hervorhob. „Auch in der neuen Bildungsdirektion wird es die bisherige gute Kooperation im Schulsport mit den Schulen geben“, teilte der Bildungsdirektor mit.

Hannes Wolf, Fachinspektor für Bewegung und Sport, brach ebenfalls eine Lanze für den Schulsport. „Unser Ziel muss es sein, in den Schulen einen gesunden Mittelbau im Bewegungsbereich zu etablieren. Mit dem Schulsport und einer gesunden und aktiven Lebensweise wollen wir das erreichen“, so der Fachinspektor.

Vorgestellt wurde auch das neue Schulsportkoordinatoren-Team mit Manuel Oraze (Abteilung 6, Schulsportkoordination, BG/BRG für Slowenen, Zweisprachige Bundeshandelsakademie Klagenfurt), Christoph Hölzl (NMS Klagenfurt 10), und Bernt Lex (Sportmittelschule 2 Villach Lind). Allen drei ist bewusst, dass die Latte nach Pressingers und Gfrerers Abgang hoch liegt und der Schulsport ein Marathon sei. „Wir sind heiß auf die Aufgabe und wir wollen das hohe Niveau halten“, war sich das Trio einig.

I N F O: Der Schulsportbericht 2017/2018 kann unter http://www.schulsport-kaernten.at/index.php?id=10 heruntergeladen werden.

Text: LPD/Michael Zeitlinger
Foto: LPD Kärnten/fritz press