150 Jahre WI’MO Klagenfurt

Das Ziel der Gründung vor 150 Jahren war ein emanzipatorisches: Mädchen sollten durch Ausbildung einen Weg aus der Armut und Abhängigkeit finden. Heute erhalten Mädchen und Burschen an der Wi’MO Klagenfurt neben einer fundierten Ausbildung, den berufseinschlägigen Abschlussprüfungen und der Zentralmatura darüber hinaus Kompetenzen mit auf ihren Lebensweg, mit denen sie ihre Zukunft erfolgreich und glücklich gestalten können: Weltoffenheit, Neugierde, Forscherdrang, kritisches Denken und soziale Kompetenzen.

Zum 150-Jahr-Jubiläum lud die Schule unter Leitung von Direktor Hermann Wilhelmer zum großen Festakt. Neben LHStv.in Gaby Schaunig, in Vertretung von Bildungsreferent LH Peter Kaiser, nahmen unter anderem Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz, Bildungsdirektor Robert Klinglmair, AAU-Vizerektorin Univ.-Prof.in Doris Hattenberger, Landesschulinspektorin Renate Kanovsky-Wintermann und WKO-Vizepräsidentin Carmen Goby teil. Univ-Prof.in Judith Glück hielt einen Impulsvortrag zum Thema „Für das Leben lernen wir- Was Weisheit und Schule miteinander zu tun haben (könnten)“.

„Wie ‚die Garbo‘ oder ‚die Loren‘ ist ‚die WI’MO‘ eine Marke, die für besondere Qualität, große Beliebtheit und hohen Bekanntheitsgrad steht. Die Breite des Angebots, die gelebte Vernetzung und das Miteinander der Fachbereiche zeichnen diese wunderbare Schule aus“, sagte Schaunig in ihrer Grußadresse. „Neben breitem Fachwissen wird den Schülerinnen und Schülern auch vermittelt, dass Werte wie Demokratie oder Errungenschaften wie ein gemeinschaftliches Europa nicht selbstverständlich sind, sondern immer aufs Neue erkämpft werden müssen“, strich Schaunig ebenfalls hervor.

Für Bildungsdirektor Robert Klinglmair ist die WI´MO mit 150 Jahren zwar gleich alt wie der Landesschulrat, aber noch lange nicht am Ende. „Die WI´MO ist zu einer Marke geworden, unter der im heurigen Schuljahr 786 Schülerinnen und Schüler eine profunde Ausbildung genießen. Internationalisierung, Erasmus+, Digitalisierung, Erinnerungskultur, Gesundheitsprojekte: Man würde bei den Aufzählungen der vielen Aktivitäten und Schwerpunktsetzungen meinen, es handle sich bei der WI´MO nicht nur um eine Leuchtturmschule, sondern eine ganze Schulart,“ so der Bildungsdirektor, der der WI´MO in seinen Grußworten für mindestens weitere 150 Jahre viel Ausdauer aber vor allem Kreativität und Erfolg wünscht, damit noch viele Generationen von Jugendlichen sowie die Gesellschaft und der Wirtschaftsstandort davon profitieren dürfen.

Aus der 1868 gegründeten „Mädchen-Arbeitsschule“ mit den Unterrichtsfächern Stricken, Weißnähen, Schlingen, Kleidermachen, Handschuhmachen, Waschen und Bügeln wurde im Lauf von 150 bewegten Jahren die Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe und höhere Lehranstalt für Mode (kurz WI’MO) mit Ausbildungsschwerpunkten wie „Kulturtouristik“, „Gesundheit und Soziales“, „dritte lebende Fremdsprache“ und einer laufenden Modernisierung der fachlichen Ausbildung in den Bereichen Mode und Gastronomie/Hotellerie. Absolventinnen und Absolventen können eine fertige Berufsausbildung unter anderem als Gastronomiefachfrau/mann oder Modedesignerin/Modedesigner vorweisen.

Erinnerungskultur und politische Bildung werden an der Wi’MO bewusst gepflegt, die Öffnung nach Europa aktiv gelebt. Mit dem Leonardo- und dem darauffolgenden Erasmus-plus-Projekt ermöglicht die Schule jedes Jahr 50 bis 70 Schülerinnen und Schülern ein Auslandspraktikum im gesamten EU-Raum. Die anwendungsorientierte Vertiefung der Sprachkompetenzen in Englisch, Italienisch, Französisch und Spanisch wird darüber hinaus durch einen Schüleraustausch mit Partnerschulen gefördert.

Fest verankert ist die WI’MO in ihrer Heimatstadt Klagenfurt. Der WI’MO Literaturwettbewerb bereichert seit 2008 die Klagenfurter Kulturszene, 2012 erschien dazu das Buch „Zwischenwelten“. Zum 500-Jahr-Jubiläum der Stadt veröffentlichte die WI’MO heuer das von der Gastronomie-Abteilung gestaltete Kochbuch „Klagenfurt kocht“. Modeschülerinnen designten das „Klagenfurter Dirndl“ mit einem kunstvoll gewebten Dirndlstoff, in den der Stadtplan von Klagenfurt kreativ eingearbeitet wurde.

Seit 2017 ist die WI’MO Partnerschule der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, seit Juni 2018 Botschafterschule der Europäischen Union. Für ihre digitale Medienkompetenz wurde die WI’MO von der Europäischen Kommission als eTwinning Schule verifiziert.

Text: LPD Kärnten, Matticka/ Zeitlinger
Foto: Büro LHStv.in Schaunig/Matticka